Mandolinen-Club Oelsberg

90 Jahre Mandolinen-Club - Bericht zum Jubiläumskonzert.

Im vollbesetzten Dorfgemeinschaftshaus feierte der Mandolinen-Club 1924 Oelsberg e.V. am 15.11.2014 sein 90-jähriges Vereinsjubiläum. Mit befreundeten Vereinen, wie dem Flötenensemble Allegretto, dem Gem. Chor und Männerchor Oelsberg sowie dem Männerchor Viva La Musica war ein abwechslungsreicher Abend garantiert.

Die Aufgabe des Conforencier übernahm Ellen Faber, aktives Mitglied im Mandolinen-Club, die herzlich die zahlreichen Konzertbesucher und ganz besonders vom Mandolinenorchester den Ehrenvorsitzenden Heinz Baldewein und das Ehrenmitglied Karl Schaub begrüßte. Der Jubiläumsverein brachte, unter der Leitung von Markus Vogt, ein breit gefächertes Musikrepertoire zu Gehör, welches durch den langjährigen ehemaligen Dirigenten Herrn Karl Schaub arrangiert und für das Mandolinenspiel umgesetzt wurde. Eröffnet wurde der Konzertabend mit den Stück "Largo" aus der Oper "Xerxes" von Georg Friedrich Händel. Mit viel Gefühl spielte dann der Mandolinen-Club die "Slawische Volksmusik" ein Potpourri von slawischen Melodien und Weisen arrangiert von Karl Wahl.

Frau Inge Honnef, 2. Vorsitzender des Bund dt. Zupfmusiker, gratulierte dem Verein zum Jubiläum und überreichte ein kleines Präsent. Jens Güllering, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten, gratulierte ebenfalls, ebenso wie die ortsansässigen Vereine (T. Wostry /Feuerwehr, J.Sonnack/Tennisabteilung, W.Beeres/Gem. Chor, R.Bruchhäuser/Sportverein) und Oliver Hummel als 1. Beigeordneter der Gemeinde. Alle Gratulanten hatten als roten Faden in ihren Reden den Erhalt eines solchen Vereins zum Thema. Die Vereinsvorsitzende Sibylle Witzky bedankte sich herzlich für die zahlreichen Glückwünsche.

Mit La Golondrina (mexikanisches Volkslied), dirigiert von Karl Schaub, verabschiedete sich dieser nach 40jähriger Dirigententätigkeit offiziell als Dirigent und übergab den Taktstock an Markus Vogt. Der Verein hofft, dass Herr Schaub noch viele Jahre dem Mandolinen-Club als Arrangeur zur Verfügung stehen wird.

Leicht und beschwingt trug anschließend der Gemischte Chor Oelsberg, unter der Leitung von Edgar Vogt, zwei Lieder vor. Zuerst "An die Freude" von Bernhard Weber und zum Zweiten das Volkslied "Wach auf, meins Herzens Schöne" von Johannes Brahms. Gekonnt bewies dann der Gemischter Chor und der Mandolinen-Club bei einem gemeinsamen Auftritt mit dem Lied "Abendgebet" aus der Oper " Das Nachtlager in Granada" (arrangiert von K. Schaub) was alles in den Instrumenten und den Sängern/innen steckt.

Vor der Pause erfreuten die Stimmen des Männerchors Oelsberg, ebenfalls unter der Leitung von Edgar Vogt, mit dem Spiritual "My Lord, What a Mornin` von R.Lee. Gillian und der irischen Volksweise "In der Fremde - Londonderry Air " von Rudi Kuhn die Zuhörer.

Weitere Highlights folgten im zweiten Teil des Programms. Das Flötenensemble Allegretto (Ltg. Brigitte Herrmann) bezauberte das Publikum mit behutsamen und klangvollen Flötentönen aus der Ballettmusik zu "Rosamunde" (Franz Schubert). Anschließend musizierten die Flöten gemeinsam mit dem Mandolinen-Club und brachten aus der Barockmusik das Werk "Pastorale" von Antonio Vivaldi zu Gehör, dass von Karl Schaub extra für diesen Abend für Flöte und Mandoline arrangiert wurde.

Unter der Leitung von Irina Kotykova begeisterte der Männerchor Viva la Musica mit dem "Cherubinischer Lobgesang" von Bortnjanskij und dem "Abendrot" von Franz Schubert das fachkundige Publikum. Die Begeisterung des Publikum setzte sich fort, als Viva la Musica und der Mandolinen-Club gemeinsam den bekannten Song "Conquest of Paradise" von dem griechischen Komponisten Vangelis (arrangiert von K. Schaub) vortrugen.

Als Solistin für das Konzert hatte der Mandolinen-Club Frau Anne-Bärbel Ruf-Körver (Violine) gewonnen. Zusammen mit Dirigent Markus Vogt (Mandoline) spielten Sie virtuos zwei Stücke, "Andantino" und "Rondo".von Jaques Frol Mazas Zu dem Duo gesellten sich Frank Schweitzer (Gesang) und Thomas Vogt (Gitarre) und brachten bei dem begeisterten Publikum mit dem irischen Volkslied, "The Fields of Athenry" die emotionalen Saiten zum klingen.

Der Höhepunkt des Abends war zweifelsfrei der gemeinsame Vortrag von Frau Ruf-Körver, dem Flötenensemble Allegretto und dem Mandolinen-Club mit dem gefühlvollen Lied You raise me up (irisch. Volkslied / 2002 von Secret Garden), das mit stehendem Applaus honoriert wurde. Mit der Zugabe Die Rose, von Amanda Mc Broom, endete ein eindrucksvoller Abend, der Liebhaber von klassischer Musik und Unterhaltungsmusik gleichermaßen verzauberte und noch lange in den Ohren der Besucher nachklingen wird.

Frau Brunhilde Beeres wurde im Rahmen der Veranstaltung für 25 Jahre inaktive Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrenurkunde und einem Blumengebinde geehrt.